11 | November, 2021

Vom Lagerfeuer zum KAEXTUS…

KAEXTUS – viel mehr als nur ein Liederbuch
…1 Buch
…2 Jahre Arbeit
…7 kreative Köpfe
…27 Monate voller Ideen
…97 Chords
…139 Lieder

Titelbild des Buches, sowie die KAEXTUS-Truppe.

Vor ziemlich genau zwei Jahren (07/2019 – Jamboreejahr) verbrachten wir (Ca/Ex) unser Sommerlager in Salzburg. Für das richtige Lagerfeeling muss natürlich ein Lagerfeuer gemacht, die Gitarre ausgepackt und gesungen werden. Nur hatten wir dafür nicht die optimalen Liederbücher, denn nach ca. 5 Liedern wussten wir nicht mehr so wirklich was wir noch singen sollten und begannen die Texte und Chords zu googeln. Logischerweise ging dabei das Lagerfeuerfeeling verloren, schließlich lenkten uns ja die Handys ab.
Total übermütig kamen also Markus, Julia und Hannah auf die Idee, ihr eigenes Liederbuch zu machen. Diese Idee beschäftigte uns jeden Lagerfeuerabend aufs Neue und wir wollten keine Idee lieber umsetzen.

Ich weiß nicht, ob ich damals geglaubt hätte, dass wir heute unser eigenes Liederbuch in der Hand halten werden und so vielen Leuten eine Freude damit machen können. Weil wir sicher keine halben Sachen machen, haben wir auf unserem Herbstlager (10/2019) begonnen Lieder zu sammeln, stundelang waren wir allein damit beschäftigt und kamen schließlich auf knapp 600 Lieder, die wir uns vorstellen konnten.

Nachdem wir voller Elan starteten, kamen dann andere Aktionen dazwischen und schlussendlich auch gewisse Unterbrechungen des Pfadijahres, wir hatten keine Lager und Gruppenstunden mehr, um an unserem Herzensprojekt weiterzuarbeiten.
Irgendwie kam dann auch unsere letzte Truppstunde (09/2020) bei den Ca/Ex schneller als gedacht. Wir befürchteten, unser Liederbuch niemals fertig machen zu können, bekamen aber dann den Vorschlag, alle Ideen und Unterlagen mitzunehmen und das Projekt „selbstständiger“ weiter auszuarbeiten. Wir waren natürlich sofort Feuer und Flamme.

Nach unzähligen Arbeitsstunden hatten wir dann im Jänner (2021) alle Chords für die Liederauswahl, die wir trafen, gesammelt und setzten ein Onlinemeeting mit Markus an, der sich glücklicherweise bereiterklärte die digitale Gestaltung zu übernehmen, um mit ihm zu besprechen wie es denn jetzt weiter ging.

Den ersten Entwurf sahen wir dann im März, es war für uns unglaublich, die ersten Ergebnisse zu sehen. Dazu kamen dann noch Vani´s Zeichnungen, wir schrieben ein
Vorwort, entwarfen unsere Maskottchen (Schabka und Stachel von Piex), schrieben die Danksagung, überlegten uns ein Titelbild, sammelten die „KAEXTUS-Rüaf“, schrieben alle Chords zusammen, machten eine eigene KAEXTUS-Playlist (Spotifycode zum Scannen findet ihr auf der Rückseite des Liederbuchs), versuchten so viel wie möglich zu korrigieren und konnten es immer noch weniger erwarten unseren KAEXTUS endlich in den Händen zu halten.

Schritt für Schritt ergab sich also ein ganzes Buch, hinter dem ein unglaublich starkes und kreatives Team steht, welches unendlich viel Freizeit investiert hat und jetzt wirklich stolz darauf sein kann, dieses Ziel endlich erreicht zu haben!

Wir wünschen allen ganz viel Spaß beim Singen und Hoffen, ihr habt viele wunderschöne Lagerfeuerfeelingmomente.

Danke an alle, die uns immer unterstützt und an uns geglaubt haben – ihr seid die Besten!

Eure KAEXTUS-Truppe
Katja Mitterbacher, Vanessa Blauensteiner, Julia Moosmann, Raphaela Tutschek, Lukas Gmeiner und Hannah Fäßler

Stachel von Piex und Schabka – unsere Maskottchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.