05 | Mai, 2021

Caravelles – endlich wieder Live und in Farbe

Dank der Lockerungsmaßnahmen, konnten wir mit den Caravelles endlich wieder von Online zu Live und in Farbe wechseln. Ungeahnte Möglichkeiten taten sich auf – und die haben wir natürlich gleich genützt! Im folgenden Text geben wir euch gerne wieder, was wir in den ersten Stunden so erlebt haben …

SUNRISE SCOUTS

An einem wundervollen Samstagvormittag, die Sonne strahlte mit voller Kraft, versammelten sich so gut wie alle Caravelles am tief grünen Zanzenberg um ein höchst interessantes und lustiges Spiel zu spielen. Doch war es nicht irgendein Spiel – es war „SUNRISE SCOUTS“ (angeleht an Dungeons & Dragons).

Voller Motivation starteten die mutigen Abenteurer ihre Suche nach KERSCHTIN und dem Stelzenmörder. Das war jedoch nicht die ganze Wahrheit… Eigentlich wollten die „mutigen“ Abenteurer KRESCHTIN alleine im Wald verrotten lassen und lieber weiter schlafen, doch eine weiße Stimme flüsterte zu ihnen: „Sucht nach Spuren und folgt ihnen!“. Also taten sie das NATÜRLICH ohne nachzudenken. So wie jeder gute Horrorfilm beginnt, liefen sie mit wenig Gepäck und Ausrüstung den hinterlassenen Spuren von KERSCHTIN immer tiefer und tiefer in den unbekannten und mystischen Wald. Nach einer halben Ewigkeit kamen sie an einen See, in welchem sie mögliche Überreste KERSCHTINs ersichteten.
Wie aus heiterem Nix machte ihnen die Elektrizität einen Strich durch die Rechnung und alle Lampen gingen aus.
Doch die Rettung nahte …

Octavio, ein handelsfreudiger Zitteraal, wollte ihnen beschtes Gras andrehen. Es war natürlich Seegras. Durch seine elektrisierende Art war es ihnen möglich die bereits verloren gedachten Lampen wieder zum Strahlen zu bringen. Dadurch konnten sie ein maximal verwirrtes Einhörnchen (!) aus den Fängen einer Riesenspinne befreien.

Voller Erleichterung zeigte das Einhörnchen ihnen dann den von Stelzen durchlöcherten Weg zu KERSCHTIN. Sie fanden KERSCHTIN in einem Kokon aus Spinnenfäden welcher von Dave gesponnen worden war.

Es war ihnen möglich KERSCHTIN zu befreien und wieder zum Camp zurückzukehren.

Bericht: Ida Binder & Co
Illustrationen: Natalie Grabher

SLACKLINE

Am 12. Mai haben unsere Leiter zwei Slacklines aufgespannt. Die meisten von uns hatten nicht wirklich Lust gehabt, direkt am Morgen Sport zu machen, trotzdem haben wir versucht, erfolgreich über die Slackline zu laufen. Natürlich wäre es langweilig, einfach über das Seil zu laufen, also haben unsere Leiter sich verschiedene Challanges überlegt.

Zum Beispiel sind wir in 2-er Gruppen eingeteilt worden und wir mussten gleichzeitig auf der Slackline balancieren. Eine ist am Anfang des Seiles gestartet und die andere am Ende. Und in der Mitte musste man einen Weg finden, aneinander vorbei zu laufen.

Am Ende hat Emma einen Klettergurt angezogen, an welchem viele Seile befestigt waren. Damit ist sie auf die Slackline gestanden und alle anderen haben die Seile genommen. Wir haben dann abwechselnd am Seil gezogen, sodass Emma sich wie bei einem Hula-Hoop bewegt. Allgemein hat die Truppstunde sehr viel Spaß gemacht!

Von links nach rechts: Ana Wüstner, Lea Maria Arndorfer, Ronja Paterno, Galina Ivantsiv, Markus Hanspeter, Johan-na Rhomberg, Verena Mesch, Emma Ironside, Pia Sophie Hilbe

Bericht: Galina & Co

SPIELENACHMITTAG

An einem Samstagmorgen trafen wir uns im Pfadiheim bei dem wir zum ersten Mal seit langem, die Maske weglassen durften. Als erstes spielten wir Activity, das sehr lustig war. Dazu kamen noch ein paar Snack, die wir von den Leitern serviert bekamen. Nach dem Activity spielten wir noch Werwolf. Danach war der tolle Vormittag leider wieder vorbei.

Bericht: Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.