Auf den Hund gekommen …

Im Jänner gab es für die PWA Kunterbunt mal etwas ganz Neues. Wir hatten schon viel Besuch – aber an diesem Dienstag kamen ganz besondere Freunde zu uns.

Sie hatten vier Beine, bessere Ohren und Nasen als wir und waren fein kuschelig. Kenny, Nooma und Jacky – drei ausgebildete Hunde des Therapiehundevereins Götzis kamen zu uns ins Pfadiheim und eroberten auch gleich mal unsere Herzen.

In drei Kleingruppen lernten wir erst, dass es ganz bestimmte Regeln im Umgang mit Hunden gibt. Kenne ich den Hund? Wie kann ich seine Körpersprache verstehen? Darf ich ihn streicheln? Wie verhalte ich mich, wenn ein Hund auf mich zukommt und ich Angst habe? In welcher Position kann ich mich am besten vor einer Hundeattacke schützen? … Diese und andere wichtige Punkte wurden uns anschaulich erklärt und wir konnten das Gelernte dann auch gleich mit den Hunden üben.

Sitz, Platz, gib Pfote – diese Befehle befolgten die Vierbeiner bestens. Aber das war noch lange nicht alles, was sie uns zeigen konnten. Knifflig versteckte Schinkenstückchen wurden von Nooma in Windeseile gefunden. Kenny zeigte uns, wie er dabei helfen kann, Schubladen zu öffnen und Jacky war mit Rolle und Reifen-Spiel fast ein Zirkuskünstler.

Zum Abschluss durften wir die drei Spürnasen natürlich noch mit einem Leckerli und ein paar Streicheleinheiten belohnen. Das hatten sie sich auch mehr als verdient!

Gut Pfad,
Julia

Kenny sucht die Leckerlis
Leonie, Stefan S., Stefan R., Thomas, Martina, Isabella, Michi und Nooma
Stefan übt mit Nooma Platz