5. Fest der Freunde der Pfadfindergruppe Dornbirn am 30. Juni 2018

„Gute Freunde kennen die übelsten Geschichten – beste Freunde haben sie mit dir erlebt!“ – unter diesem Motto kann man sich in etwa die Gespräche vorstellen, die am 30. Juni am Zanzenberg geführt wurden. Bereits zum fünften mal organisierten die Freunde der Pfadfindergruppe Dornbirn ein Fest für Jung und nicht mehr ganz so jung, Bekannt und vielleicht auch nicht mehr ganz so bekannt oder auch für Doige und Lüt, dia scho länger furt sind. Passend zu diesem kleinen Jubiläum hatte sich das Organisationsteam mal etwas ganz Anderes ausgedacht: bevor es mit dem gemütlichen und geselligen Abend losging, wurden alle Interessierten zu einem kleinen Geschicklichkeitstournier eingeladen - was genau auf sie zukommen würde, blieb aber noch geheim. Da die Neugier eben doch ein Schwein ist und es ja ein so wunderschön sonniger Samstag war, fanden sich 16 wackere Mitstreiter, die mittels Jasskarten-Zuteilung in 4 verschiedenen Teams um den obersten Platz auf dem Stockerl kämpften. Zuerst musste sich jedes Team einen Namen und einen Schlachtruf ausdenken. Als zweiten Schritt durften sie sich einen Schuh (nicht ein Paar, nur einen einzelnen Schuh und auch nicht einen eigenen, sondern einen eigens dafür handerlesenen Spezial-Schuh) aussuchen, der in ihren Augen als ideal galt um die anderen zu schlagen. Nach einem kurzen Marsch erfuhren die Spieler endlich, um was es ging: bei verschiedenen Stationen musste der ausgewählte Schuh auf jede nur erdenkliche Art und Weise geworfen werden und dabei mussten natürlich so viele Punkte wie möglich ergattert werden. Und wer jetzt denkt, dass das doch easy ist, soll das doch bitte selbst mal probieren, denn das war echt nicht von schlechten Eltern! Schlussendlich sah es folgendermaßen aus:

„Gute Freunde kennen die übelsten Geschichten – beste Freunde haben sie mit dir erlebt!“ – unter diesem Motto kann man sich in etwa die Gespräche vorstellen, die am 30. Juni am Zanzenberg geführt wurden. Bereits zum fünften mal organisierten die Freunde der Pfadfindergruppe Dornbirn ein Fest für Jung und nicht mehr ganz so jung, Bekannt und vielleicht auch nicht mehr ganz so bekannt oder auch für Doige und Lüt, dia scho länger furt sind. Passend zu diesem kleinen Jubiläum hatte sich das Organisationsteam mal etwas ganz Anderes ausgedacht: bevor es mit dem gemütlichen und geselligen Abend losging, wurden alle Interessierten zu einem kleinen Geschicklichkeitstournier eingeladen - was genau auf sie zukommen würde, blieb aber noch geheim. Da die Neugier eben doch ein Schwein ist und es ja ein so wunderschön sonniger Samstag war, fanden sich 16 wackere Mitstreiter, die mittels Jasskarten-Zuteilung in 4 verschiedenen Teams um den obersten Platz auf dem Stockerl kämpften. Zuerst musste sich jedes Team einen Namen und einen Schlachtruf ausdenken. Als zweiten Schritt durften sie sich einen Schuh (nicht ein Paar, nur einen einzelnen Schuh und auch nicht einen eigenen, sondern einen eigens dafür handerlesenen Spezial-Schuh) aussuchen, der in ihren Augen als ideal galt um die anderen zu schlagen. Nach einem kurzen Marsch erfuhren die Spieler endlich, um was es ging: bei verschiedenen Stationen musste der ausgewählte Schuh auf jede nur erdenkliche Art und Weise geworfen werden und dabei mussten natürlich so viele Punkte wie möglich ergattert werden. Und wer jetzt denkt, dass das doch easy ist, soll das doch bitte selbst mal probieren, denn das war echt nicht von schlechten Eltern! Schlussendlich sah es folgendermaßen aus:

Platz 1: Royal Family (Markus, Silvia, Hermann und Martina)


Platz 2: 10er-Wiebr (Barbara, Betty, Steffie, Julia)


Platz 3: Ü40 (Jörg, Martin, Alex und Mäky)


Platz 4: Gib 8 (Michi, Verena, Andy, Monika)


Dem Siegerteam konnte man ansehen, wie sehr sie sich um den goldenen Schuh gefreut hatten und man muss auch sagen, dass sie zu Recht gewonnen hatten. Für Hermann war das sicher noch ein gelungener (nochmaliger) Abschied als alter Platzwart vom Zanzenberg und geht nun in die Geschichte des legendären Freunde-Wander-Schuhbidus ein. Wer sich traut, kann sich nächstes Jahr gerne der Herausforderung stellen und mit ihm um den Titel kämpfen.

Nach diesem lustigen und aufregenden Nachmittag konnte man getrost in einen gemütlichen Abend mit vielen Gästen gehen: es gab was zu essen und zu trinken und für die, die nicht dabei waren, gab es von der Challenge noch eine Fotopräsentation. Für alle, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind, gibt es am 29. Juni 2019 die nächste Gelegenheit auf Freunde treffen, quatschen und eventuell auch wieder Schuhe in der Gegend herumwerfen ???? 

Gut Pfad,

Betty