Wochenendlager der Späher Markt 04. - 05.02.2017

Wie jedes Jahr machten die Späher Markt ein WoLa – dieses Mal war es am Samstag, 04.02.17 – Sonntag, 05.02.17. Ihr Übernachtungsort: Das Pfadiheim Fussach.

 

Samstagmorgen, 09.00 Uhr, Pfadiheim Dornbirn

Die Jungs, natürlich alle fit und munter, ausgeschlafen und voller Tatendrang, fahren mit ihren ebenfalls hoch motivierten Leiterin in Richtung Fussach. J

Was die Jungs nicht wussten: Eine Patrulle wurde in Hard ausgesetzt, die andere in Fussach. Ihre Aufgaben – Ortserkundung durchführen, Kroki machen, von einem Ortsspiel diverse Materialien und Dinge erfragen und dann natürlich zum Pfadiheim finden und laufen.

 

Samstagnachmittag, Uhrzeit nicht bekannt, Pfadiheim Fussach

Erkundung des Heimes, Erklärung der Heimregeln, Start mit dem Programm:

Nach einem kurzen Theorieblock bezüglich dem neuen Versprechen (Meine Schritte zum Versprechen), dem Lagerfit, dem Schritt für Schritt und den Spezialabzeichen wurden aus Stoffresten Krawatten gebastelt. Für was, erfährt ihr später. Kurz vorab – die Jungs wussten auch nicht für was diese gemacht wurden. J

 

Samstagabend, ca. 18.00 Uhr – 19.45 Uhr, Pfadiheim Fussach

Nach der Basteleinheit wurde gemeinsam gekocht, gegessen und abgewaschen. Die Jungs mussten sich dann sehr gründlich waschen, sich ihre Krawatten anziehen und dann im unteren Stock des Pfadiheims auf die Leiter warten.

 

Samstagabend, ca. 19.45 Uhr, Pfadiheim Fussach

Während die Jungs am Warten waren, waren ihre Leiter natürlich nicht untätig – auch diese haben sich umgezogen – ein weißes Hemd mit Fliege war angesagt!

Auch wurde ein bisschen was im Saal umgestellt – einzig und allein für das Abendprogramm – und was das ist, erfährt ihr gleich.

 

Samstagabend, 20.00 Uhr, Pfadiheim Fussach – das Casino hat eröffnet! J

Das lange Warten hat ein Ende – die Jungs wurden abgeholt und ins Casino geführt. Ausgestattet mit einem Black Jack-Tisch, einem Texas Holdem-Tisch und einer einzigartigen Popcornmaschine! Den ganzen Abend lang wurde gezockt, die Jetons flogen nur so von einer Hand zur anderen, die Bank wurde von den Jungs beinahe komplett ausgenommen, die Popcornmaschine war durchgehend am Laufen – die Jungs hatten sichtlich ihren Spaß, wurde doch das Pokerface von mehreren mehr als nur gut eingesetzt. Wartet ab bis diese 18 Jahre alt sind… ;)

 

Samstagnacht, ca. 22.30 Uhr, Pfadiheim Fussach – das Casino schließt

Nach dem gemeinsamen Aufräumen ging es ab ins Bad und dann in den Schlafsack, war der Tag doch nicht nur sehr lustig und interessant, sondern auch anstrengend.

 

 

Sonntagmorgen, 08.00 Uhr, Pfadiheim Fussach

Nach zähem Beginn ging die Horde Jungs dann auf ins Bad und machte sich schnell ein bisschen frisch – musste man sich doch gleich anziehen und rausgehen. Gemeinsam liefen alle ein Stück Richtung Damm um dann, natürlich voll motiviert, Morgensport zu machen! OK, voll motiviert ist ein bisschen übertrieben, waren doch noch ein paar müde Gesichter zu sehen. Nach einer Runde des Kutscherspiels, die natürlich nicht absichtlich in die Länge gezogen wurde (nein, war sicher nicht absichtlich!J) ging es dann zurück. Von einem guten Duft aus der Küche angezogen wurde man doch sehr schnell sehr munter – wurde doch einem ein Riebel als Frühstück serviert!

 

Sonntagmorgen, ca. 10.00, Pfadiheim Fussach – Outdoor

Da es doch so ein schöner Tag war, ging es nach dem sensationellen Frühstück wieder nach draußen. Und dann, als alle draußen waren, die Entdeckung: Da liegt ein Bodenzeichen! Und was machen motivierte, gut ausgerüstete Späher Markt Jungs? Man ignoriert diese… – Nein, Spaß beiseite. Natürlich wurde diesem Bodenzeichen, und dann dem nächsten, und dem nächsten, usw. sofort gefolgt. Und zwischendurch wurden sogar noch Geheimschriften entdeckt! Nach einer größeren Runde, die die Jungs mehrmals quer über den Damm auf die eine Seite, dann wieder über den Damm auf die andere Seite usw. geführt hatte, war der Endpunkt wieder auf dem Damm – wo sonst? Mit allen Geheimschriften wurde dann der Rückweg wieder Richtung Pfadiheim angetreten. Und weil alle so motiviert waren, wurden im Heim die Geheimschriften gleich paarweise gelöst – was auch gut war, wurde doch in dieser erwähnt, wo sich das Mittagessen befindet. Dass es im Kühlschrank war, noch nicht zubereitet, war doch allen klar? Zumindest den Leitern schon… J Den Jungs nicht unbedingt… ;)

 

Sonntagmittag, ca. 12.30 Uhr, Pfadiheim Fussach – das Ende naht…

Nach einem guten Mittagessen, das wieder gemeinsam von allen gekocht wurde, wurde es auch schon wieder Zeit, mit den Aufräumarbeiten zu beginnen. Alle Habseligkeiten wurden mehr oder weniger im eigenen Rucksack verräumt, das Heim komplett sauber herausgeputzt, der Müll sortiert, das WC blitzeblank gereinigt… Und dann noch kurz warten bis die 2 Eltern, die sich als Taxidienst bereit erklärt haben, da sind und dann ging es schon wieder nach Hause.

 

Sonntagmittag, 16.00 Uhr, Pfadiheim Dornbirn

Ein lustiges, sehr interessantes, sehr üppiges Essenslager, äähhh Wochenendlager war dann auch schon leider wieder vorbei. Aber keine Angst, es folgen noch weitere!

 

 

Eure Späher Markt