Weihnachten „around the World“

Aus der Sicht des Christkinds:

 

Ich hatte heuer die Ehre, die Pfadfindergruppe Dornbirn bei ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier zu besuchen. Bevor ich jedoch meinen Auftritt hatte, traf sich jede Altersstufe woanders und befasste sich mit den verschiedenen Weihnachtstraditionen der Welt. Gegen 17:00 Uhr trafen sich dann die Pfadis, Eltern, Omas, Opas, Geschwister,… am sehr weihnachtlich gestalteten Eurocamp bei der Feuerarena. Ich durfte dort nämlich Weihnachtsvertreter aus fünf verschiedenen Ländern empfangen. Sie stellten auch jeweils ihre in ihrem Land typischen Weihnachtsbräuche vor. Die PWA haben begonnen. Sie brachten als Besuch die heiligen drei Könige aus Spanien und eine selbstgemachte Krippe mit. Die GuSp entsandten die heilige Lucia aus Norwegen. Sie brachte ihren Lichterkranz mit. Väterchen Frost und seine Nichte Schneeflocke kamen aus dem kalten Russland angereist. Die WiWö haben dann noch einen typisch russischen Weihnachtstanz vorgetanzt und als Symbol für die russische Weihnacht bekamen wir eine Eistorte. Die CaEx hatten die Aufgabe, sich mit Weihnachten in den USA zu befassen. Daher besuchte uns der Santa Claus mit seinen Rentieren und Weihnachtselfen. Als Symbol brachten sie einen Weihnachtsstrumpf mit. Zum Schluss bekamen wir dann noch Besuch vom fernen Brasilien und dem Papa Noel. Damit haben sich nämlich die RaRo befasst. Papa Noel brachte ein in allen Farben blinkenden Gegenstand mit.

Nachdem einem kurzen Gedicht zum Thema „Advent“ haben sich dann alle noch bei einem Punsch und Hotdogs gestärkt. Einige sind auch noch um die bereits vorbereiteten Lagerfeuer gestanden.

Es war eine tolle Aktion und schön zu sehen, wie bei den Pfadis die Internationalität gelebt wird. Ich hatte den Eindruck, dass es allen Pfadis und Besuchern gefallen hat.

 

Danke an alle, die in irgendeiner Art und Weise zu dieser sehr gelungenen Waldweihnacht beigetragen haben!

 

Das Christkind