LeiterInnenklausur 14. - 15.10.2017

Passend zum „Jahr der Veränderungen“ fand sich das Leiterteam der Pfadfindergruppe Dornbirn ganz ungewohnt bereits im Oktober für de diesjährige Klausur zusammen. Die letzten Jahre fand diese immer im Jänner statt, wie auf den Fotos zu sehen ist, haben wir uns jedoch auch im goldenen Herbst ziemlich wohl gefühlt ;)

 

Gestartet haben wir mit einem gemütlichen Eintrudeln um 08:30 Uhr auf der Neuburg. Da wir einige neue Gesichter in unserer Mitte hatten, machten wir ein lustiges Kennenlernspiel: jeder musste sich 3 Statements über sich selbst überlegen, wobei davon 2 war und eines falsch war. Die anderen in der Runde mussten mittels Handzeichen abstimmen, welches die Lüge war – sehr amüsant, was man da so erfahren konnte.

Nachdem alle Namen und Geheimnisse bekannt waren, ging es auch schon in den Stufenteil über. Hier wurde besprochen, was für verschiedene Aktionen stufenintern für das kommende Pfadijahr geplant sind und wir teilten uns auch schon auf die 4 großen Gruppenaktionen auf.

Nach einem feinen Mittagessen, das uns die liebe Sabine mit Unterstützung der PWA-Leiterinnen gezaubert hat, ging es auch gleich schon in die Brainstorming-Phase für den Frühschoppen, das Spiele- und Startfest und die Waldweihnacht – auch im Pfadijahr 2017/2018 lassen wir uns nicht lumpen und gehen jede einzelne Aktion mit tollen Ideen und kreativen Einfällen an. Als jeder seine Ideen preisgegeben hatte und sich die tatsächlichen Teams zusammengefunden hatten, durften wir nach einer kurzen Besprechung unsere Masterpläne präsentieren.

Ganz aktuell hat uns Miriam auch die neuen Entwicklungsaufgaben präsentiert und wir haben in der Stufe diskutiert, wie wir mit diesen Entwicklungsaufgaben arbeiten und diese umsetzen können. Wie abgesprochen haben sich alle klammheimlich nach draußen bewegt um noch ein paar der nachmittäglichen Sonnenstrahlen abzubekommen.

Nachdem wir uns wieder bewusst gemacht hatten, was unsere Aufgaben mit den Kids sind, haben wir uns auf eine kleine Wanderung gemacht, bei der es verschiedene Denkanstöße zur Selbstreflektion gegeben hat. Wir haben uns unter anderem Gedanken darüber gemacht, wo wir uns selbst in der Gruppe sehen, wie wohl wir uns fühlen oder auch, was wir uns von einer neuen Gruppenleitung wünschen würden. Am Ende unserer kleinen Wanderung über das Gelände des Landespfadfinderheims Neuburg und zur Ruine hinauf und durch den Wald wieder zurück, kamen wir alle im Kreis zusammen und machten uns unter Aufsicht unser Elternratsobfrau Karin für die Wahl des neues GLs bereit. Sunshine, Spiko und Betty möchten sich der Herausforderung stellen und lt. Wahlergebnis gibt ihnen die Leitermannschaft auch die Chance dazu.

Da Wandern und wählen und Selbstreflektion alles äußerst nervenaufreibende Tätigkeiten sind, mussten wir gleich zum Abendessen übergehen. Beim Raclette ließen wir es uns gut gehen und zum Nachtisch gab es das „Schäfchenspiel“, bei dem mit Marshmallows und Zahnstochern Schäfchen gebastelt werden mussten, die erstens von den anderen Spielern verteidigt und in weiterer Folge dann auch verspeist werden konnten/mussten/durften.

 

Mit Ende des Spiels war auch die Klausur offiziell beendet und wir ließen den Abend noch gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen gab es noch Frühstück, es wurde aufgeräumt und schon war das lässige Wochenende auch schon wieder vorbei.