gemeinsames Wochenendlager der WiWö 05. - 06.05.2017

Es ist schon eine kleine Tradition geworden, dass die Wichtel und Wölflinge im Frühjahr eine gemeinsame Aktion machen, bei der wir allen unseren WiWös gemeinsam das Tüchle verteilen können. Normalerweise verbringen wir den Tag zusammen und am Abend verabschieden sich die Wichtel, damit die Wölflinge in ihr Wochenendlager starten können – dieses Jahr war es aber etwas anders: wir haben beschlossen, diesmal ein WoLa für alle gemeinsam zu machen und siehe da, es war ein voller Erfolg!

 

Aber ganz von Anfang an: wir trafen uns alle am 05. Mai beim Pfadiheim und starteten auch gleich mit unserem Fußmarsch zum Dornbirner Hallenbad. Dort angekommen, tauschten wir gleich unsere Straßen- gegen unsere Badebekleidung und schon tauchten wir ein ins kühle Nass. Es war ein großer Spaß für die Kids und für die Leiter! Nachdem wir uns hier ausgepowert hatten, machten wir uns auch schon auf den Weg zurück ins Heim, wo uns Hermann und Wolfi schon mit dem Abendessen erwarteten. Mit dem Bauch voller Wurstnudeln war es nach ein wenig Chaos dann auch schon wieder Zeit für den Schlafsack, denn wir mussten am nächsten Tag früh aufstehen. In jedem Winkel und in jeder Ecke des Pfadiheims war ein WiWö zu finden, wir haben den Platz, der uns zur Verfügung stand, gut ausgenützt ;)

 

Nach einer überraschend ruhigen Nacht (da waren ein paar wohl ziemlich müde vom Baden?), ging es schon um 06:30 Uhr auf den Weg zur Bushaltestelle, wo der Bus in Richtung Ammenegg nicht lange auf sich warten ließ. Der Busfahrer, der zu der Zeit vielleicht auch noch etwas verschlafen war, wurde spätestens bei unserem Einstieg so schnell aufgeweckt, wie noch nie in seinem Leben! ;)

Die kurze Busfahrt war schnell vorbei und so ging es los in Richtung „Hermanns Hütte“. Erst liefen wir gemütlich den Weg entlang, als wir dann aber gemerkt hatten, dass die Zeit doch etwas knapp wird und auch die Mägen langsam anfingen zu knurren (wir wollten erst bei unserer Ankunft gemeinsam groß Frühstücken, davor gab es nur eine leichte Marschverpflegung), beschlossen wir, die Sache etwas zu beschleunigen und liefen einfach querfeldein. Es war ein spannender Weg quer durchs Gebüsch, manchmal war es auch gar kein Weg.. aber es sind zum Glück alle heil angekommen und es war dann doch ein wahnsinniges Erlebnis!

Bei der Hütte angekommen, empfingen uns unsere Köche auch schon mit einem bombastischen Frühstücksbuffet, bei dem keine Wünsche offen blieben. Nachdem wir uns endlich die Bäuche vollgeschlagen hatten, gingen wir zum offiziellen Teil über. Ein paar unserer Wichtel und Wölflinge waren nämlich fleißig und hatten schon alle Aufgaben für die Verleihung des Halstuches gemacht. In feierlicher Atmosphäre wurden die frischgebackenen Pfadfinder in unserer weltweiten Gemeinschaft aufgenommen.

Mit stolz geschwellter Brust läuft es sich anscheinend besser und somit machten wir uns auch rasch auf den Weg zurück, denn unser Lager war schon fast wieder vorbei.

 

Als dann alle mehr oder weniger erschöpft und müde von diesem tollen Lager angekommen waren, standen auch schon einige Eltern beim Pfadiheim um ihre Kinder abzuholen. Es war ein wirklich gelungenes Lager und hoffentlich können wir das in dieser Konstellation wiederholen J

 

Gut Pfad,

Betty