Leiterausflug 2016 - 25.-26.06.2016

Für unseren diesjährigen Leiterausflug war eigentlich ein lässiges Lagerbautenwochenende am Zanzenberg geplant – leider hat uns die Wettervorhersage einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, weshalb wir kurzfristig umdisponieren müssten. Unser Organisationsteam hat kurzerhand einen lustigen Ausflug zur Kartbahn in Feldkirch vorgeschlagen, wo wir endlich mal ein bisschen Gas geben könnten! Der Dieselgeruch der Karts muss bei einigen unserer Leiter anscheinend eine Art Temporausch ausgelöst haben, denn die Reifen quietschten ordentlich und eine Runde nach der anderen wurden gedreht – einige blaue Flecken gab es auch, aber mit dem Risiko muss man bei unseren rücksichtslosen und übermütigen Hobby-Rennfahrern eben leben ;)

Die Rally mit Abstand gewonnen hat unser David, mit 39 Runden und einer Bestzeit von 31,07 Sekunden – Gratulation zu 40 Schwedenbomben und 2 Flaschen Sekt, die wir alle sehr genossen haben :p

Nach diesem lustigen und anstrengenden ersten Teil ging es in die Feldkircher Innenstadt, wo wir erst einen kleinen Aperitif in der Sonne genossen haben, damit wir uns danach ordentlich die Bäuche vollschlagen könnten – so ein Rennen macht wahnsinnig hungrig! Und da man bei den Pfadis ja schon von Haus aus ziemlich viel verträgt, haben wir den Kellnern und Köche ziemlich Arbeit aufgehalst – die hätten sonst eh nichts zu tun gehabt..

Nach dem Verdauungskaffee machten sich die Fahrgemeinschaften sich auf in Richtung Wolfurt, wo wir die Nacht verbrachten. Dort angekommen, wurden erst mal alle Sofas und Stühle getestet, der Tag war ja schon ziemlich anstrengend. Aber was macht man, um die allgemeine Nachmittagsmüdigkeit zu vertreiben? Na klar, man macht einen Spaziergang zur besten Eisdiele im Unterland! Und nein, wir sind nicht verfressen, wir nützen nur das wahnsinnig gute kulinarische Angebot in der Region – da kann man doch nicht widerstehen? ;)

Zwischenzeitlich hatte es dann auch tatsächlich angefangen zu regnen, die Umplanung war also nicht völlig umsonst und die eingepackten Regensachen fühlten sich nicht mehr ganz so unnütz. Wir wurden zum Glück aber nur gerade so ein bisschen nass, unser Weg führte uns nämlich schon wieder zurück ins Pfadiheim – das Abendessen bereitet sich ja schließlich nicht von selbst zu (upsi, schon wieder Essen :p)! Wir teilten uns in Gruppen auf, von der jede ihre eigene Aufgabe hatte: unser italienisches Buffet war üppig und ein Augenschmaus, fast zu schade um gegessen zu werden.. aaaaber, bevor schon wieder gefüttert wurde, stand noch ein festlicher Akt auf dem Tagesplan! Unser Markus hat zwar gerade erst im letzten Herbst als Quereinsteiger bei den Pfadis angefangen, war und ist natürlich immer noch hochmotiviert, hat sich nach alter Pfadimanier alle Unterschriften verdient und somit wurde ihm an diesem Abend ganz feierlich das grün-blaue Halstuch der Dornbirner Pfadfinder verliehen und somit in den weltweiten Bund der Pfadfinder aufgenommen - gratuliere ganz herzlich, wir haben dich gerne in unserer Gruppe!

Nach der schön gestalteten Versprechensfeier knurrte schon wieder unsere Mägen, wir hatten ja schon eeeewig nichts mehr gegessen – tztztz, so nicht! Endlich dürften wir über unser Abendessen herfallen, es war ein Gedicht..

Das Abendprogramm bestand daraus, dass unser Markus sich etwas beweisen musste, schließlich kommt man ja nicht so einfach in unsere Gruppe, da muss man schon zeigen, was man drauf hat. Die Prüfung sah so aus, dass er jeweils gegen einen anderen Leiter seiner Wahl in verschiedenen Disziplinen antreten musste – angefangen von einfachsten Matheaufgaben, über kniffliges Papierflugzeugbasteln oder Liederraten und lustiges „welcher Leiter bin ich?“ war alles dabei. Es war ein großer Spaß und Markus hat bewiesen, was er Frau hat – der Junge kann was! ;)

Den Rest des Abends ließen wir gemütlich ausklingen, die einen schwatzten, die anderen sangen.. es waren gemütliche Stunden.

Nach einer (für einige etwas zu kurze?) Nacht wurde noch gemeinsam gefrühstückt. Danach haben alle ihre Sachen gepackt und nachdem im Heim in Dornbirn alles gemeinsam verräumt wurde, war der diesjährige Leiterausflug auch schon wieder vorbei.

 

Es war wieder mal ein echt lässiges Wochenende mit euch, ich freue mich schon auf das nächste!

 

Gut Pfad,

Betty